Kontakt KBOSuche
RefBEJUSO

Hilfestellung für Kirchgemeinden

23.3.2021 refbejuso - Der Bundesrat hat am 19. März weitgehend auf Lockerungen verzichtet. Gleichwohl hat die Hilfestellung, Version 15.4.1, an einigen Stellen Aktualisierungen erfahren.

Die in der Bundesvernehmlassung zur Diskussion gestellten Lockerungen, so diese dann einmal kommen werden, differenzieren neu zwischen «Veranstaltungen mit Publikum» und «anderen Veranstaltungen» im «geselligen Rahmen». Die Unterscheidung wirkt sich insbesondere auf die Personenobergrenzen aus: Veranstaltungen mit Publikum in Innenräumen dürften max. 50 Personen umfassen (wie heute die Gottesdienste), während sich draussen 150 Personen einfinden könnten. Dabei sollen bei Aussenveranstaltungen spezifische Einschränkungen gelten (u.a. Sitzpflicht, max. 1/3-Auslastung der Kapazität). 

Die zur Diskussion gestellten Lockerungen betreffen auch den Bereich «Sport und Kultur»: hier würde eine Personenobergrenze von 15 Personen bestehen. Gemäss dem Verordnungsentwurf würde auch im Amateurbereich das Chorsingen wieder möglich sein; allerdings sind die Erläuterungen des Bundes hierzu noch unklar.

Es wird aber weiterhin empfohlen, die Absprache mit den örtlichen Schulen zu suchen. Restriktiver ist die Handhabung bei (übrigen) Aktivitäten der offenen Kinder- und Jugendarbeit: Die Organisation von Lagern wird durch die Vorgabe beeinträchtigt, dass eine Abgabe von Speisen und Getränken untersagt ist.

  • Homeoffice: Wo immer möglich und «mit verhältnismässigen Aufwand umsetzbar», müssen die Arbeitgeber Homeoffice anordnen. Es handelt sich dabei um eine Verpflichtung (wie dies bereits im Kanton Solothurn gilt). Die Arbeitnehmenden haben kein Recht auf Auslagenentschädigung.
  • Besonderer Schutz für gefährdete Personen: Gefährdete Personen haben grundsätzlich Anspruch auf Homeoffice. Wo dies nicht möglich ist, muss am Arbeitsplatz ein gleichwertiger Schutz möglich sein, ansonsten wird die Arbeitnehmerin oder der Arbeitnehmer (bei Lohnzahlung) beurlaubt.
  • Verschärfte Maskentragpflicht am Arbeitsplatz: Sobald sich mehr als eine Person in einem Raum aufhält, gilt grundsätzlich für alle eine Maskentragpflicht – unabhängig von der Grösse des Raumes.
  • Verschärfte Personenobergrenzen: Spontane Menschenansammlungen im öffentlichen Raum (z.B. in Kirchen) dürfen nicht mehr als fünfzehn Personen umfassen. 

Die verschiedenen kantonalen Seiten im Kirchengebiet der Reformierten Kirchen Bern-Jura-Solothurn:

Für Gottesdienste wird auf des EKS-Schutzgottesdienst verwiesen.

Weitere Links zu Schutzkonzepten sind in der aktuellen Version der Hilfestellung für die Kirchgemeinden zu finden.
 
Downloads / weiterführende Links
Hilfestellung Kirchgemeinden, Version 15.4.1 (23. März)
Unterstützungsplattform für Kirchgemeinden: Mobile Boten 

Kirchgemeinden können sich für Fragen an die Auskunftsstelle Kirchgemeinderat, Telefon 031 340 25 25, wenden. Die Erreichbarkeiten sind auf der Seite der Auskunftsstelle publiziert.